Tablets für die Baustelle

Gut gerüstet mit allen relevanten Informationen, Gesetzen, Verordnungen, Betriebsanweisungen und Gefährdungsbeurteilungen verabschieden wir uns nun endgültig von der Papierform und verwenden zukünftig Tablets auf der Baustelle.

Neben den gesetzlich vorgeschriebenen Unterlagen sind auf den Tablets die Pläne, Berechnungen und erforderliche Dokumente der aktuellen Baustellen zugänglich und werden laufend aktualisiert. 

Ebenso wird die Wetter-App genutzt, um Gefahren bei Witterungseinbrüchen oder aufgrund von Windböen besser einzuschätzen.

 

Ferienspiele 2021

Zwei tolle Nachmittage mit Kindern aus dem Deggenhausertal!

Am Mittwoch Nachmittag haben die Kinder eine Saft-/Werkzeugkiste zusammengebaut, geschliffen und gestrichen. Am Donnerstag waren die Mädels mit einem Puppenbett und Decke + Kopfkissen an der Reihe. Am Ende der Veranstaltung durften die Kinder die Aussicht mit der Hebebühne auf Mennwangen genießen – natürlich mit Höhensicherungsgeräten.

 

Handwerkerferien 2021

Wir haben Handwerkerferien von

Montag 02. bis Freitag 20. August 2021

sind ab Montag 23. August wieder für Sie da.

Wir wünschen allen eine schöne und erholsame Sommerzeit!

Unsere Auszubildenden im Ausbildungsjahr 2021/22

Noé startet im September in das erste Ausbildungsjahr, dem Berufsgrundbildungsjahr zum Zimmerer. Im klassischen ersten Jahr einer Ausbildung zum Zimmerer besucht Noé die einjährige technische Berufsfachschule an vier Tagen in der Woche in Sigmaringen. An einem Tag in der Woche und in den Ferien arbeitet Noé bei uns im Betrieb und auf Baustellen mit.

Im Team bereits angekommen ist Florian. Florian beginnt aufgrund seiner Vorbildung und eines längeren Praktikums mit einem Direkteinstieg in das zweite Ausbildungsjahr.

Ebenso startet Nils direkt in das zweite Ausbildungsjahr. Als frisch gebackener Abiturient beginnt für Nils im September eine neue Zeit in den Blockausbildungszeiten in Biberach und Blockarbeitszeiten hier im Betrieb.

Noé, Florian und Nils – wir wünschen euch einen guten Start in eine neue (Lebens-) Zeit, viel Erfolg bei eurer Berufsausbildung und eine Punktlandung in eurem Wunschberuf zum Zimmerer!

Azubi – Day Samstag 03. Juli von 9 – 16 Uhr

Ein toller Azubi-Day mit unseren Auszubildenden für das kommende Ausbildungsjahr. Mit Kennenlernen, betrieblichen Abläufen & Regeln, Informationen zu den Schulen und der überbetrieblichen Ausbildung. Ein Schwerpunkt des Tages war die Theorie und das praktische Tun mit Werkzeugen und Arbeitsmitteln hier im Betrieb.

Ein Erinnerungsstück für jeden – ein Steckstuhl aus Esche. Vom Hobeln, Sägen, Fräsen und schleifen, schleifen, schleifen – bis zum individuellen Einzelstück.

Vielen Dank an Conny Rimmele für die tatkräftige Unterstützung am Azubi – Day und den vielen Vorbereitungen dazu. Ein Dankeschön an Joachim Jegler für das schöne Esche-Holz. Dankeschön Felix – unserem Azubi im dritten Lehrjahr.

Es hat Spaß gemacht mit Euch!

Noé, Nils, Florian, Felix, Jonas, Marlon, Mirko, Conny

Martin & Doro

Arbeiten auf der Baustelle & UV-Strahlung

Wer auf dem Bau arbeitet, ist in der Sonne unterwegs und daher ultravioletter Strahlung (UV-Strahlung) ausgesetzt. Besonders gefährlich ist UV-Strahlung, da sie durch die Hornhaut in tiefe Hautschichten eindringen und hier Zellveränderungen auslösen kann. Eine der schlimmsten Folgen ist die gefährliche Krankheit – Hautkrebs.

Davor schützen wir aktiv unsere Mitarbeiter. Jährlich unterweisen wir das Team über die Gefährlichkeit von UV-Strahlung, stellen kostenlos Sonnencreme und Nackenschutz an Helmen zur Verfügung. Einmal jährlich organisieren wir neben der Vorsorgeuntersuchung bei der BG BAU eine Hautkrebsvorsorge bei einem Hautarzt während der und als Arbeitszeit und übernehmen die Kosten für die Vorsorge.

Frisch aus dem Druckhaus Zanker in Markdorf: Neue UV-Shirts, welche mit einem LSF 50 vor gefährlicher Strahlung schützt. So sind unsere Mitarbeiter optimal geschützt in der Sommerzeit.

 

 

Baustoff HOLZ – was ist gerade los?

Die Holzbaubranche ist enorm von Verknappung bei Baumaterialien, Lieferengpässen und eklatanten Preissteigerungen betroffen. Was ist passiert? Hier ein Versuch einen kleinen Überblick in die Problematik zu geben.

Seit dem 3. Quartal 2020 haben wir auf dem deutschen Markt eine Versorgungslücke an Baumaterial. Stark betroffen sind die Bereiche Holz, Dämmstoffe und Stahl.

Eine Versorgungslücke z. B. wegen Lieferengpässen unterliegt den Gesetzmäßigkeiten des Marktes. Wenn das Angebot zurückgeht, steigt der Preis. Das ist ein ganz „natürlicher“ Vorgang bei der Preisbildung. Ebenso erhöhte sich die Nachfrage nach Holz und nachwachsenden Rohstoffen in den zurückliegenden Jahren, auch hier reagiert der Markt erst mal ganz nachvollziehbar nach den Gesetzen von Angebot und Nachfrage, mit Preissteigerungen.

Warum aber trifft es gerade die Holzbranche so stark? Die Gründe dieser Entwicklung sind:

  • Lieferketten- und Produktionsunterbrechungen in Europa und weltweit aufgrund der Corona-Pandemie führen zu Versorgungslücken, welche bis heute nicht geschlossen werden konnten.
  • Die Exporte von Holz in die Länder China und USA sind gestiegen. Die importierenden Länder schließen damit eigene Versorgungslücken. Hier in Deutschland steigen somit der Preis und die Lieferschwierigkeiten nehmen zu.
  • Das Bauen mit Holz wird immer beliebter und verzeichnet seit Jahren eine steigende Nachfrage und Zuwächse. Somit ist der Bedarf an Holz für Bauprojekte insgesamt gestiegen.

Wir befinden uns also in der Situation, dass unsere Versorgungsstrukturen gestört sind und sich wieder neu finden, neu aufstellen müssen. Produktionskapazitäten sind vollständig ausgelastet, können aber aufgrund der weltweiten Nachfrage nicht mithalten.

Die gesamte Holzbranche kämpft gegen die Knappheit von Gütern und gegen Preissteigerungen von Material. Aufträge müssen verschoben werden, selten gelingt die Wahl auf einen alternativen Baustoff oder alternative Bauweisen. Das Finanzierungsvolumen von Bauherren wird sich deutlich erhöhen. Bauzeitenpläne können nicht eingehalten werden, der Einzug ins neue Heim verzögert sich in vielen Projekten.

Betriebsinhaber und Personen in Führungsverantwortung zwingt die aktuelle Situation dazu, keine Neueinstellungen mehr vorzunehmen, die Vorkehrungen für Kurzarbeit zu treffen und im schlimmsten Falle droht die Entlassung von Personal – und das bei vollen Auftragsbüchern.

Wir hoffen sehr, dass die Bemühungen von Verbänden, Forstwirtschaft, Sägeindustrie und Politik zu tragbaren Ergebnissen führen. Noch sehen wir kein „Licht am Ende des Tunnels“ und versuchen jeden Tag für unsere Mitarbeiter/-innen und Bauherren das Beste zu geben.

 

Baustoff HOLZ – CO² – Binder und Klimaschützer

Der Baustoff HOLZ als Klimaschützer!

Bauten aus Holz sind gewaltige Kohlenstoffspeicher und reduzieren die CO2-Emissionen im Vergleich zu anderen Baustoffen, wie z. B. Beton oder Ziegel. Holz ist quasi eine „Verlängerung“ des Kohlenstoffspeichers WALD.

Jeder Kubikmeter verbautes Holz bindet langfristig eine Tonne CO2. Somit tragen Bauten aus Holz aktiv zum Klimaschutz bei.

Natürlich funktioniert das dann, wenn das Nachwachsen des Waldes gewährleistet wird. Deswegen beteiligen wir uns aktiv an der Pflanzung von Jungbäumen im Deggenhausertal – vor Ort.

Wer hoch hinaus will, muss sich schützen!

Vielen Dank Stefan und Oliver für den lehrreichen Tag! Trotz aller Corona-Regeln und Ausweichen in den Außenbereich konnten wir unser Wissen, Verständnis und Notwendigkeit der Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) erweitern und hoffen sehr, dass wir damit zum Schutz der Gesundheit und des Lebens unserer Mitarbeiter beitragen.

Erst die Theorie, …

… dann das Vergnügen.